Riester Vergleich – Vergleichen Sie Vorteile und Nachteile der Riester Varianten

Ein gutes Verhältnis von Rendite, Sicherheit und Flexibilität kennzeichnen eine gute Altersvorsorge. Als Baustein für den Aufbau einer privaten Altersvorsorge ist die Riester Rente häufig die erste Wahl.

Doch welche ist nun die beste Riester Rente? Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Es gibt 5 wesentliche Varianten der Riester Rente:

fondsgebundene Riester Rentenversicherung | klassische Riester Rentenversicherung | Riester BanksparplanRiester Bausparen | Riester Fondssparplan

Jede dieser Varianten hat individuelle Vorteile und Nachteile. Und genau diese habe ich für Sie in der folgenden Tabelle in Kurzform dargestellt. Mit Ausnahme des Riester Bausparvertrags, da dieser nicht dem eigentlichen Ziel einer Altersvorsorge dient und somit in diesem Schema schwierig zu beurteilen ist.

Die Bewertung der einzelnen Faktoren geht dabei davon aus, dass für den jeweiligen Zweck auch ein geeignetes Produkt gewählt wird. Hinsichtlich fondsgebundener und klassischer Riester Rentenversicherung können das nur Riester Nettotarife sein. Bei herkömmlichen, teils absurd teuren Provisions- / Courtageprodukten würde sich ein deutlich anderes Bild zeigen.

Stiftung Warentest geht wiederum von der Prämisse aus, dass grundsätzlich die schlechtmöglichsten Produkte am Markt beurteilt und daraus ein auf alle anderen Produkte geschlossen werden müsste. Was im Riester Test von Finanztest und bei der Beurteilung der Riester Varianten, kann man hier sehen, zu einer anderen Beurteilung führt.

Von dem Ansatz halte ich nicht viel. Ich halte meine Leser aber auch nicht für pauschal blöd, im Sinne von, dass nach aufmerksamer Lektüre meines Blogs grundsätzlich die schlechtmöglichste Variante gewählt würde. Finanztest scheint das anders zu sehen.

Ansparphase fondsgebundene
Riester Rentenversicherung
klassische
Riester Rentenversicherung
Riester Banksparplan Riester Fondssparplan
Für wen? Sparer bis Mitte 30, die zu faul für eigenverantwortliche Geldanlage in Fonds oder Aktien sind. Für alle Sparer bis Ende 50, die eine ausgewogene und planbare Altersvorsorge wünschen. Für Unentschiedene, für Sparer ab 50 und für Wohnriester. Für Sparer, die bereit sind, massive Nachteile für theoretische Renditechancen in Kauf zu nehmen und kein Problem mit den Anlageentscheidungen anderer haben.
Chancen Sehr gute Renditechancen

Die theoretischen Renditechancen sind hoch, tatsächlich hängen diese jedoch maßgeblich von der technischen Umsetzung der Beitragsgarantie ab.

Gute Renditechancen

Rein klassisch durchschnittliche Renditechancen, Überschussbeteiligung in Fonds erhöht diese.

Mäßige Renditechancen

Geringe Renditechancen, zweckgem. eingesetzt aber sehr nützlich.

Sehr gute Renditechancen

Die theoretischen Renditechancen sind hoch, tatsächlich hängen diese jedoch maßgeblich von der technischen Umsetzung der Beitragsgarantie ab.

Kosten Ausgewogene Kostenquote

Als Nettotarif niedrige einmalige, gegenüber ungeförderten Fondssparplänen aber zu hohe laufende Kosten.

Geringe Kosten

Als Nettotarif überschaubare einmalige Kosten.

Sehr geringe oder gar keine Kosten

Keine direkten Kosten, Kosten ergeben sich aus dem Renditeverzicht.

Ausgewogene Kostenquote

Überschaubare einmalige Kosten, gegenüber ungeförderten Fondssparplänen aber viel zu hohe laufende Kosten.

Sicherheit & Garantie Ausgewogene Sicherheit

Bei Wahl des richtigen Produkts belastbarer garantierter Rentenfaktor und tragfähiger Sicherungsmechanismus.

Sehr gute Sicherheit

Bei Wahl des richtigen Produkts, belastbare Rentenfaktoren, Garantiezins.

Ausgewogene Sicherheit

Kaum objektive Risiken aber auch keinerlei planbare Verrentungsgrundlage.

Mäßige Sicherheit

Prinzip Hoffnung. Möge der Anbieter in der Lage sein, wenigstens die Beitragsgarantie zu erfüllen und nicht das zu tun, was er in die Bedingungen schreibt.

Flexibilität Ausgewogene Flexibilität

Als Nettotarif nach ca. 6 Jahren Laufzeit eingeschränkte Flexibilität.

Gute Flexibilität

Als Nettotarif nach vergleichsweise kurzer Laufzeit gute Flexibilität.

Sehr gute Flexibilität

Flexibler geht es nicht.

Geringe Flexibilität

Kaum Flexibilität.

Planbarkeit Ausgewogene Planbarkeit

Planbarkeit kostet Renditechancen und bedingt belastbare Verrentungsgrundlagen. Das Produkt kann dieses Ziel erfülen, dann aber die eigentlichen Stärken nur bedingt ausspielen.

Sehr gute Planbarkeit

Höchstmaß an Planbarkeit.

Ausgewogene Planbarkeit

Das Ziel eines Riester Banksparplans kann nicht die Verrentung sein. Und gem. dieser Einschränkung ist eine gute Planbarkeit gegeben.

Geringe Planbarkeit

Prinzip „mal schauen was passiert“.

Erläuterungen zur Tabelle

– Je mehr Sterne, desto besser ist das jeweilige Produkt unter dem jeweiligen Aspekt zu bewerten.