Mit der Kleinbetragsrente das 30 % Kapitalwahlrecht umgehen

Einer der größten Mängel in Bezug auf die Flexibilität der Riester Rente ist das auf maximal 30 % begrenzte Kapitalwahlrecht zu Rentenbeginn. Dieses können Sie unter Umständen aber umgehen.

Wenn Sie eine Riester Rente abschließen, entscheiden Sie sich für eine staatlich geförderte Altersvorsorge, die primär der langfristigen Absicherung durch eine lebenslange monatliche Leibrente dient.

Ein Kapitalwahlrecht ist bei Riester nur bis zu maximal 30 % der Ablaufsumme bei Rentenbeginn vorgesehen. Würden Sie auf einen Schlag mehr als diese 30 % entnehmen wollen, ergäbe sich eine förderschädliche Verwendung. Zulagen und Steuervorteile müssten zurückgezahlt werden.

Damit ist die Riester Rente deutlich unflexibler als beispielsweise ein ungeförderter Sparplan.

Da kommt natürlich und berechtigterweise die Frage auf, ob man das Problem mit dem Kapitalwahlrecht nicht irgendwie umgehen, oder allgemein die Situation etwas verbessern kann. Die Antwort: Ja, man kann – durch eine Kleinstbetragsrente.

Riester Spielregeln richtig nutzen? Genug vom üblichen „bla bla“ der Vermittler? Auf der Suche nach einer kompetenten Beratung?

Jetzt Termin für eine Online Beratung durch mich sichern

Kleinstbetragsrente – Was ist das?

Eine Kleinstbetragsrente liegt vor, wenn die monatliche Rente nicht ein Prozent der Bezugsgröße West nach §18 Sozialgesetzbuch IV übersteigt. Gemeint ist das Durchschnittsentgelt der gesetzlichen Rentenversicherung.

Für 2014 liegt das durchschnittliche Entgelt der Rentenversicherung West bei 33.180 Euro pro Jahr.

Es ergibt sich folgender Rechenweg: 33.180 / 12 Monate / 100 = 27,65

Anders und einfacher formuliert: Eine Kleinstbetragsrente ergibt sich in 2014, wenn die aus dem Vertrag zu erwartende Rente mtl. nicht mehr als 27,65 Euro ausmacht.

Im Falle einer solchen Kleinstbetragsrente kann das Riester Kapital auf einen Schlag förderunschädlich ausgezahlt werden. Alternativ ist auch die Verrentung als Jahresrentenzahlung anstelle monatlicher Rentenzahlungen grundsätzlich möglich.

Kleinstbetragsrente und die Bedeutung für die Riester Rente

Nun werden Sie sich eventuell Fragen was diese 27,65 Euro mit Ihrer Riester Rente und dem Kapitalwahlrecht zu tun haben. Hierzu sei erst einmal der Betrag als solcher richtig eingeordnet.

Eine monatliche Rente von 27,65 entspricht je nach Riester Produkt in etwa einem Vertragsguthaben zwischen 7.000 und 10.000 Euro.

Übersteigt das Vertragsguthaben also beispielsweise nicht die genannten 7.000 – 10.000 Euro, ist nach derzeitigem Stand nur eine Minirente zu erwarten.

Die Bezugsgröße ist allerdings variabel. 2011 lag eine Kleinstbetragsrente nur bei maximal 25,22 Euro Rentenleistung vor. Steigen die durchschnittlichen Einkommen im Sinne der Rentenversicherung, steigt auch die Bezugsgröße.

Kleinstbetragsrente und Kapitalwahlrecht – So funktioniert es

Liegt eben nur eine solche Kleinstbetragsrente vor, können Sie ganz legal das Kapitalwahlrecht umgehen und sich das angesparte Riester Guthaben auf einen Schlag förderunschädlich auszahlen lassen.

Es werden aber alle Verträge bei einem Anbieter berücksichtigt. Es macht also beispielsweise keinen Sinn, wenn Sie 10 verschiedene Riester Verträge beim gleichen Anbieter abschließen.

Kleinstbetragsrente, richtig attraktiv für ältere Sparer mit geringem Einkommen

Ältere Sparer ab 50+ Jahren können im besonderen Maße von der Kleinstbetragsrente profitieren, vor allem bei geringem Einkommen.

Ein Beispiel:

  • Frau, Teilzeit mit 10.000 Euro p.a., noch 7 Jahre bis Rentenbeginn
  • 10.000 / 100 * 4 – 154 Grundzulage = 246 Euro Eigenbeitrag
  • Effektive Förderung 62,6 %

Über 7 Jahre fließen je 400 Euro (246 Eigenbeitrag + 154 Zulage) in den Vertrag, macht 2800 Euro. Davon sind allein 1.078 Euro Förderung.

Da die Versteuerung der gesetzlichen Renten bis 2040 schrittweise ansteigt, wäre im Jahr 2021 vermutlich eine niedrige oder gar keine nennenswerte Steuerbelastung zu erwarten. Die 1.078 Euro Förderung wären dann quasi ein steuerfreies oder nur gerinfügig zu versteuerndes Geschenk vom Staat.

Kleinstbetragsrente für jüngere Sparer

Natürlich können auch jüngere Sparer die Kleinstbetragsrente nutzen, das ist aber zugegeben etwas umständlicher. Ist man relativ jung, könnte man ein Riester Produkt bis zu einer gewissen sinnvollen Größe besparen und danach ein neues Riester Produkt bei einem anderen Anbieter zum weiteren Ansparen abschließen.

Grundsätzlich werden Zulagen auf maximal 2 Riester Verträge gleichzeitig gewährt. Für die steuerliche Förderung ist die Anzahl der Riester Verträge irrlelevant.

Jüngere Sparer können also auch mehrere Riester Verträge besparen. Geschieht das bei unterschiedlichen Anbietern und nur bis zu den Grenzen der Kleinstbetragsrente, könnte theoretisch auch ein 100 % Kapitalwahlrecht bei Riester umgesetzt werden.

Natürlich ist dieser Lösungsansatz nur begrenzt für sehr junge Sparer geeignet und zum Teil mit erheblichen Aufwand verbunden. Es ging aber letzten Endes vor allem darum, die grundsätzlichen Gestaltungsmöglichkeiten in Bezug auf das Kapitalwahlrecht aufzuzeigen.

By | 2017-01-26T02:39:48+00:00 Januar 11th, 2016|4 Comments

About the Author:

4 Comments

  1. Gutmacher Februar 7, 2016 at 9:38 am - Reply

    Genau. Genial. Sie glauben nicht, was ich mir da schon den Mund fusslig geredet habe. Mehr Rendite geht nicht. Danke! 🙂

  2. Maria Juli 18, 2016 at 7:57 pm - Reply

    Hallo,
    ich bin ratlos als ich das oben gelesen habe: „Grundsätzlich werden Zulagen auf maximal 2 Riester Verträge gleichzeitig gewährt. Für die steuerliche Förderung ist die Anzahl der Riester Verträge irrlelevant.

    Jüngere Sparer können also auch mehrere Riester Verträge besparen. Geschieht das bei unterschiedlichen Anbietern und nur bis zu den Grenzen der Kleinstbetragsrente, könnte theoretisch auch ein 100 % Kapitalwahlrecht bei Riester umgesetzt werden.“
    d.h. für jede Riestervertrag pro steuerpflichtige Person/pro Jahr 154 € Fördergeld, oder teilt sich das durch die Verträge (logischerweise ja? Ich habe eben auch selbst erkannt, dass ich so dumm war,) aber ich lasse die Frage trotzdem. Es wird vielleicht ganz klar dadurch. Ja, damit man alle Förderung mit nehmen kann, ohne schädlich zurück zu zahlen (halt 100%)? wie kann ein ganz normale Mensch sowas verstehen… 🙂

    • Torsten Breitag Juli 26, 2016 at 7:49 pm - Reply

      Optimierung hinsichtlich der Überlegung einer Kleinbetragsrente ist eher etwas für ältere Sparer mit überschaubarer Spardauer. Der Artikel beschreibt zu Verständniszwecken die theoretischen Möglichkeiten. Betreibt man bspw. zwei Riesterverträge aktiv (bespart sie) nebeneinander, erfolgt die Zulagenzuordnung gem. der Einzahlungen. Grundlage dafür ist der §87 EStG.

      … Die Zulage ist entsprechend dem Verhältnis der auf diese Verträge geleisteten Beiträge zu verteilen. …

      Eine Steuererstattung gibt es, wenn der Anspruch auf Steuererstattung den Zulagenanspruch übersteigt. Bei Arbeitnehmern ohne Kinder ist das bereits mit geringen Einkommen der Fall, unabhängig von der Höhe der Einzahlungen.

  3. Maria Juli 18, 2016 at 8:07 pm - Reply

    Sorry, dass ich in einen anderen Artikel gelandet war,
    Aber wenn man ja auf mehrere Verträge teilt, dann muss man wahrscheinlich die Summe 2100 €/Jahr voll nutzen?

    Danke für die Antwort
    Maria

Leave A Comment